Neujahrsempfang 2009

fast schon traditionell ...

am 11. Januar 2009 trafen sich viele Mitglieder zum nun schon traditionellen Neujahrsempfang am NFH.

Lagerfeuer, Grillwurts und eine schöne Ansprache von unserer 1. Voorsitzenden Heike Pockrandt.

Bilder gibt hier ...

Die Ansprache von Heike: 

Jahreseröffnungsfeier 11. Januar 2009

Liebe Naturfreundinnen,
Liebe Naturfreunde,
Liebe Kinder,
Liebe Gäste,

wir eröffnen heute gemeinsam das Jahr 2009 bei den Naturfreunden Rüsselsheim mit unserem Lagerfeuer. Es gibt Sekt und Orangensaft und gegrillte Würstchen.
Für die Neujahrsansprache habe ich mir heute ein Thema ausgewählt, über das ich in der Zeitschrift meiner Krankenversicherung gelesen habe. Normalerweise mag ich die Zeitschrift nicht besonders und werfe sie schnell weg.

Diesmal fand ich einen Artikel interessant: Warum sind einige Menschen glücklicher als andere? Wissenschaftler kamen zu erstaunlichen Ergebnissen: Glücklichsein kann jeder lernen

Wenn wir uns „Viel Glück im neuen Jahr“ wünschen, denken wir dabei an:
Gesundheit,
Erfolg bei der Arbeit,
den Partner, die Partnerin,
an spannende Erlebnisse und Abenteuer,
an ein harmonisches Familienleben.

Doch nicht einzelne Erlebnisse sind entscheidend für unser Lebensglück, sondern die Summe der glücklichen Augenblicke.

Eine heiß ersehnte Million bei Günter Jauch wird dem Gewinner nur kurzzeitig ein Glücksgefühl bescheren. Auch das Auswandern in ein sonniges Land bringt nicht endlos sonnige Laune. Ein paar Tage, Wochen, Monate der Euphorie – dann folgt die Einsicht, dass sich die Welt immer noch im selben Takt bewegt. Der Glückspilz ist ebenso derselbe geblieben wie der Auswanderer und nach einer Weile genauso zufrieden oder unzufrieden wie zuvor. Der Mensch gewöhnt sich an das, was er hat. Viele Dinge, die zuerst einmal Spaß machen, werden nach kurzer Zeit normal.

Das heißt wir brauchen für unser persönliches Glück immer wieder Nachschub und neue Impulse. Doch woher kommen diese Impulse und woher kommt der Nachschub für unser Glück?

Geraten wird, aktiv zu werden.
Suche nach einer Beschäftigung, die Anerkennung bringt. Besonders zufrieden machen Aufgaben, die anderen helfen. Jeder, der ehrenamtlich tätig ist, wird das bestätigen.

Triff Freunde!
Liebe und Freundschaft haben den stärksten Effekt aufs Glücksempfinden. Liebe und Freundschaft sind die Kostbarkeiten, die sich vermehren, wenn man sie verschenkt.

Löse Probleme!
Packe ungelöste Probleme an, triff deine Entscheidungen, schiebe nichts auf: Wer unangenehmen Dingen nicht erlaubt, den Alltag zu erdrücken, behält Raum für die angenehmen Seiten des Lebens.

Suche Herausforderungen!
Statt Beschäftigungen zu suchen, die mit „links“ von der Hand gehen, fordere dich immer wieder selbst.

Sieh das Jetzt und Heute
Wer nur für die Zukunft lebt, wird nie zufrieden sein. Versuche den Augenblick zu genießen.

Aktiv werden, Freunde treffen, Herausforderungen suchen und das völlige Aufgehen in einer Tätigkeit haben auch mit den Naturfreunden zu tun, denn genau das finden wir hier.

Uns liegt aber nicht nur unser persönliches Glück am Herzen, sonst wären wir nicht Naturfreunde!

So wollen wir weitermachen, uns einsetzen und einmischen

-für eine Welt ohne Krieg
-gegen Unterdrückung und Ausbeutung von Mensch und Natur
-für eine offene Welt mit sozialer Gerechtigkeit und Demokratie
-für eine nachhaltige Produktions- und Lebensweise

Wir Naturfreunde setzen uns ein in Hessen und in unserer Region

-für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen, gegen den Flughafenausbau und für ein Nachtflugverbot von 22.00-6.00 Uhr. Schon mehren sich die Anzeichen für eine Zaunziehung und eine Rodung im Kelsterbacher Wald für die Nordwestbahn. Tatsachen sollen damit geschaffen werden, obwohl die letzte Gerichtsentscheidung lange nicht getroffen ist. Wir unterstützen das Hüttendorf der Ausbaugegner mit einer Solidaraktion mit unserer Kuchentheke im Kelsterbacher Wald am 1. Februar um 14.00 Uhr. Ihr seid alle eingeladen unsere Aktion zu unterstützen.

Wir Naturfreunde setzen uns ein

-für eine Schule für alle Kinder, wo gemeinsames Lernen möglich ist. Wir wenden uns gegen das dreigliedrige Schulsystem, wo Kinder schon in früher Jugend auseinandersortiert werden. Wir treten ein für ein Bildungssystem, das offen ist für alle und lebenslanges Lernen möglich macht. Auch Bildungsurlaub sollte für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ohne Diskriminierung offen sein.

Wir Naturfreunde setzen uns ein

-für den Ausbau der regenerativen Energieversorgung, die verstärkte Förderung von Energiesparmaßnahmen und wir wenden uns gegen die Verlängerung der Laufzeit für das Atomkraftwerk Biblis.

Naturfreunde sind immer in Bewegung, deswegen seid ihr alle herzlich zum Jahresbeginn eingeladen:

-beim Chor am 14. Januar mitzusingen,
-mit der Wandergruppe am Kühkopf am 25. Januar auf den Spuren von Georg Büchner zu wandeln
-am 23. Januar zur Weinprobe mit Musik und Poesie zu kommen
-und alle Kinder sind eingeladen am ersten diesjährigen Treffen der Kindergruppe am 24.Januar Türschilder herzustellen.

Euch und euren Familien wünsche ich für das neue Jahr Glück, viel Gesundheit und eine erfolgreiche Naturfreundearbeit.

Berg frei! Welt frei!

Galerie