Abschiebeverfahren von Fam. Yildirim

Abschiebung droht weiterhin ...

Aus der Lokalpresse vom 13.3.09 (Main-Spitze)

Gefahr droht weiterhin

13.03.2009 - RÜSSELSHEIM

Kritik von Castor an Abschiebeverfahren von Yildirim

RÜSSELSHEIM (gir). Über den aktuellen Stand der Dinge in Sachen der drohenden Abschiebung der Kurdin Gülüzar Yildirim berichtete am Mittwochabend Dorothea Castor von der Stadtteilwerkstatt Dicker Busch dem Ausländerbeirat.

Nachdem das Verwaltungsgericht Darmstadt im vergangenen August die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis für die Kurdin ablehnte und auch der Widerspruch dagegen verworfen worden sei, hoffe die Frau nun auf die Entscheidung des Petitionsausschusses des Hessischen Landtags zu ihren Gunsten. Denn in die Türkei abgeschoben, so befürchteten alle, die sich für den Verbleib von Gülüzar Yildirim und ihren beiden erwachsenen Töchtern in Rüsselsheim einsetzen, drohe allen drei Frauen weiterhin die Rache des Ehemanns und Vaters: "Wir können Zeugen benennen, dass der Vater (der beiden Töchter) und andere männliche Verwandte allen drei Frauen androhten, falls sie ihrer habhaft werden, sie so schwer zu verletzen, `dass sie nur noch im Rollstuhl sitzen können`", sagte Dorothea Castor dem Ausländerbeirat.

Sie bestritt zudem Grundlagen, auf denen die gerichtlichen Entscheidungen gegen die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis für Gülüzar Yildirim getroffen wurden: So sei dabei davon ausgegangen worden, dass die Kurdin noch immer von Sozialhilfe lebe. Tatsache aber sei, dass seit November 2008 die Bescheinigung einer Firma in Dietzenbach vorliege, Gülüzar Yildirim ganztägig als Küchenhilfe einzustellen, ihr aber eine Arbeitserlaubnis dafür seitens der Behörden verweigert worden sei.

Ebenso sei falsch, dass Gülüzar Yildirim nicht mit ihrer ältesten Tochter zusammenwohne. Ab April 2009 hätten sie und ihre beiden Töchter vielmehr eine Wohnung im Dicken Busch. Scharf kritisierte Castor, dass die Ausländerbehörde und das Verwaltungsgericht Darmstadt alle Gutachten und Stellungnahmen zugunsten der Kurdin verworfen hätten, die unter anderem von einer praktischen Ärztin, einer Psychiaterin und einer Psychoanalytikerin stammten. Gülüzar Yildirims jüngere Tochter besuche derzeit die Abendrealschule in Groß-Gerau. Ihre jüngere Tochter habe inzwischen die Aufhebung ihrer Zwangsehe erreicht.


Eine Eingabe an den Petitionsausschauss des hessischen Landtages wäre hilfreich. Das kann jede(jeder machen. Näheres mit Adresse im folgenden Text von Dorotha Castor: ...

Unser Artikel aus dem Blättchen vom Dezmber 2008 ist auch unten angefügt
 

Galerie

Downloads

AktuelleStand_Yildirim_3-09 (0.08 MB)Blaettchen_Dezember_2008-Seite-15 (0.04 MB)